V vie Vegan

Definition

Der Veganismus ist eine Ernährungs- und Lebensweise, die die natürlichen Rechte der anderen Tiere auf ihr Leben und eine freie, unversehrte Existenz freiwillig ebenso respektiert, wie es im zwischenmenschlichen Bereich verbindliches Gesetz ist.

Für mich Körner - FOTO: SueSchi/ pixelio.de

Philosophie

Seit Menschengedenken leben die meisten Gesellschaften auf den Knochen von Tieren. Doch noch nie war die Verwertung der anderen Arten durch den Menschen systematischer und umfassender als heute. 

Die Freiheit führt das Vieh

Vegane Freiheit

Veganismus wird gern definiert über das, was er nicht darf. Doch wer nun befürchtet, vegan schränke als autoritäres Weltbild die Freiheitsrechte des Einzelnen ein, der irrt. Im Gegenteil ist vegan eine Ode an die Freiheit ....

Die Geschichte von Vegetarismus und Veganismus

Antike Metzgerei - FOTO: © Kristin Scharnowski / pixelio.de

 

Der Vegetarismus hat eine lange Geschichte. Seine Spuren reichen bis ins Altertum zurück. In der Antike wurde der Vegetarismus als Enthaltung vom Beseelten bezeichnet und blieb auf eine relativ kleine Zahl von Anhängern beschränkt, die der gebildeten, philosophisch interessierten Oberschicht angehörten.

Aktion von Veganern 1998 am Wolfgangsee - FOTO: © ANIMAL PEACE

 

Im Zuge der Politisierung der Tierschutzbewegung gewann der Vegetarismus in den frühen 80er Jahren an Boden. Bereits 10 Jahre später machten tierrechtsbewegte Veganer mit Jagdsabotagen, Nacktdemos und Tierbefreiungen auf sich und das systematische Unrecht an Tieren aufmerksam.

Tierschutzrecht: Das Ganze ist das Falsche

Das Volk der Schafe wartet bis heute vergeblich auf ihr gutes Recht - Foto: © Baronb - Fotolia.com

Dass Massentierhaltung für die Betroffenen kein Kuraufenthalt ist, hat sich herumgesprochen. Wer es immer noch nicht besser weiß und an unseren Rechtsstaat glaubt und deshalb auch an Rechtstaatlichkeit für die Tiere, der möge sich auf den Hosenboden setzen, und seine Hausaufgaben machen. und zum Beispiel earthlings anschauen.

Die Tiere in Deutschland sind nicht gut geschützt! Sie sind rechtloses Freiwild, sie sind Sklaven. Und wo Recht und Gesetz so fundamental versagen ist die Verantwortung des Einzelnen umso wichtiger. 

Was grundsätzlich falsch ist an unserer Gesetzgebung für Tiere kannst Du hier nachlesen.

Politisches, Soziologisches und Psychologisches

Grafik: s-production MUC
 
Es gibt keine verlässlichen statistischen Erhebungen, wie viele Menschen vegan leben und die Schätzungen gehen weit auseinander. 1995 vermutete  die EVU in Deutschland eine Anzahl von 230.000 Veganern.
FOTO: Dieter Poschmann/ pixelio.de
 
Selbstbespiegelung scheint eines der größten Hobbys der Menschen zu sein, Vegetarier und Veganer sind da nicht ausgenommen. Nun haben die Psychologen Veggies und Fleischesser zum Objekt des Interesses gemacht.
FOTO: skynet - Fotolia.com

 

Wer zu einer Gruppe gehört, sollte sich tunlichst an deren Gepflogenheiten anpassen. Auch beim Essen. Veganer bekommen das durch Anfeindungen zu spüren. Und von Meerkatzen können sie lernen, sich davor besser zu schützen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silke Ruthenberg