216 Ferkel vor der Hinrichtung gerettet

Nicht wirkt stärker als ein Opfer, dass Folter und Mord überlebt hat. Ein überlebendes Opfer ist der Stachel im Fleisch der Gewalttäter. Tiefer kann man die Gleichgültigen nicht beschämen und dem armseligen Hohngelächter der Täterwelt etwas entgegensetzen, das seine Niedrigkeit entlarvt.

Hundertausende Flugblätter werden niemals soviel Kraft gegen die Tyrannenherrschaft entfalten können wie die klugen, schönen und charakterstarken Tiere selbst, wenn sie nur endlich mal die Gelegenheit bekommen, zu zeigen, wer sie sind.

Wer sie sind!

Silke Ruthenberg 

Im Oktober startete eine Rettungsaktion für 216 Knirpsschweinchen, die zur wohl größten Rettungsaktion für Schweine in der Geschichte unseres Landes wurde und mit seiner Symbolkraft schon heute einen Meilenstein auf dem Weg zu einer veganen Gesellschaft darstellt. 

Die Ferkelchen stammten alle von einem Transport zu einem bayerischen Mastbetrieb, der vom Veterinäramt nicht freigegeben wurde. Nach der langen Irrfahrt durch Deutschland stand der Transporter vor verschossenen Türen und den Ferkel drohten die sofortige Hinrichtung.

Wir konnten die Ferkel in einem ehemaligen Maststall auf einem Lebenshof für bereits über 150 Schweine notunterbringen. Doch dies war erstmal nur ein Zeitgewinn. Doch der Aufruf zur Adoption der Ferkel hat eine beispielslose Welle der Solidarität ausgelöst. Bis zum anberaumten Termin für die Hinrichtung am 10.12. konnten 190 Glücksschweine vor der Vernichtung gerettet werden durch Zahlung des Lösegeldes und dadurch, dass so viele Menschen bereit waren, ein Schweinchen als Patenkind zu übernehmen. Die Verschiebung des Hinrichtungstermins für die übrigen 25 Ferkelweisen auf den 20.12. brachte die nötige Zeit, auch noch die letzten Unglücklichen vor dem gewaltsamen Tod zu bewahren. 

Das Wunder war vollbracht: fröhliche Schweinachten für alle 216 Knirpsschweinchen. Alle Schweinderl haben Papas und Mamas gefunden, die sie als Patenkind angenommen haben. An dieser Stelle vielen Dank an alle, die dafür eingestanden sind und einstehen, dass diesen Tieren ihr natürliches Recht auf Leben zurückgegeben werden konnte in einer Welt, die sonst nur Gewalt und Dunkelheit kennt für diese fühlenden und denkenden Personen.  

 

Nun werden wir zusammen mit dem Landwirt, der uns bei der Aktion vorbildlich unterstützt hat, alles daran setzen, dass das Leben für die Geretteten lebenswert gestaltet wird mit gemütlichen Heubuchten und einer Schweinewiese zum Toben und Spielen. Wir werden das zur gegebenen Zeit dokumentieren und die Geschichte hier weitererzählen, um zu zeigen, dass es sich lohnt, auf der richtigen Seite zu stehen.

Veganmania München ein voller Erfolg

Am 26.7.2014 fand in München am Stachus die alljährliche VEGANMANIA statt und die Veranstaltung stieß auf ein begeistertes Interesse wie wohl noch nie.

Die Aktivistinnen und Aktivisten hinter den vielen Infoständen kommen kaum nach, die Passanten mit Häppchen und Kostproben zu versorgen. Schlangen am Stand mit veganem Eis. Bei Erbil rotiert der vegane Dönerspieß auf Hochtouren, "man möchte meinen, dass München sonst nichts zum Essen bekommt", kommentiert Bianka treffend. "Wir haben kaum noch Broschüren", klagt Marille am Stand von ANIMAL PEACE, wo die vielen, bunten Rezeptbüchlein, Kalender und Infobroschüren am Morgen mit dem Paketwagen in sagenhaften Mengen angekarrt wurden und um 3 Uhr Nachmittags schon vergriffen waren. Lorenz demonstriert appetitanregendes veganes Kochen. Passanten lassen sich zwischen den krümelpickenden Tauben am Boden nieder, um Jamielou und IFeel zu lauschen, die gelungen für die musikalische Unterhaltung sorgen. Veganes schmeckt auch den klugen Vögeln. So mancher Hund freut sich, was abzubekommen. VEGANMANIA ist auch für Nichtmenschen ein Gewinn. Grandiose Stimmung, grandioses Feedback! Die vegane Welt - sie kann kommen!

 

 

www.earthlings.de - musst du gesehen haben!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silke Ruthenberg