Im Frühling vegan schlemmen mit Muddi und Sohn

Herzlich willkommen am Eßtisch von Muddi und Sohn. Muddi isst seit 28 Jahren vegan, der Sohn, 11, seit 12 Jahren.

Weil es oft schwer ist, sich im Rezepte-Dschungel zu entscheiden, laden wir Dich ein, an unserem Eßtisch Platz zu nehmen. Genau so wie hier haben wir die vergangenen Tage zu Abend gegessen.

Mach es doch nach. Das schmeckte bisher noch jedem.

 

 

Muddi beim Kochen (in Finnlands Wildnis, daheim wird am Herd gekocht)
Sohn beim Essen (in Finnlands Wildnis, daheim wird am Tisch und mit Messer und Gabel gegessen)

1. Tag: Frühlingsquaak mit Pellkartoffeln

Foto: Silke Ruthenberg

Vorgänger der "grünen Sauce" sind in Europa bereits seit 2000 Jahren bekannt. Von den Römern wurde das Rezept aus dem Orient übernommen. Und zum Glück gibt es auch eine vorzügliche vegane Variante ohne die üblichen Gemeinheiten und Grausamkeit gegenüber Hühnern und Kühen und ihren Kälbchen.

Es ist ein wirklich leckerer Frühlingsquark, der schnell und einfach zuzubereiten ist.

Die spezielle Kräutermischung bekommt man oft in großen Supermärkten und auf dem Markt. Sie besteht aus sieben verschiedenen Kräutern, die man auch selber aus Borretsch, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch, Dill Zitronenmelisse und Kerbel zusammenstellen kann. Diese Kräuter machen die Sauce geschmacklich einfach einzigartig.

 

 

Zutaten für 2 Personen:

ZUTATEN:

400 g Tofu (eine Packung)

200 ml Sojamilch

1/2 Bund gemischte Kräuter für die originale Grüne Sauce

1 milde Zwiebeln

1 EL Essig

3 EL Olivenöl

1 EL Senf

Salz, Pfeffer

Leinöl

500g Kartoffeln

Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen.  

Während die Kartoffeln so vor sich hinkochen, hackst Du nur die Zwiebel und die Kräuter sehr fein. Ein Blender machst die Sache leichter.

Mit einem Mixstab oder besser noch im Blender musst Du nun den Tofu und die Sojamilch cremig verrühren. Nun gibst Du nacheinander Essig, Öl und Senf zugeben. Einzeln vermixen, dann wird die Sauce schön geschmeidig.

Nun die Zwiebelwürfelchen und die gehackten Kräuter hinzufügen, mit einem Löffel verrühren und mit den Gewürzen abschmecken. Schon fertig.

 

Die Sauce zu den Pellkartoffeln reichen. Dazu schmecken ein paar Löffel Leinöl ganz prima.

2. Tag: Spargelpfanne mit Pellkartoffeln

Spargel ist nun wirklich das Frühlingsgemüse und wir langen in der Saison auch gern und oft zu. Zu weißem Spargel mache ich oft nur einen ganz einfache Sauce, indem ich etwas Pflanzenmagarine schmelze und Zitronensaft dazugebe. Besonders gern mögen wir allerdings den grünen Spargel und das ist unser Lieblingsrezept.

Dafür brauchst Du nur:

ZUTATEN für 2 Personen

1 Bund grüner Spargel

4 mittelgroße Möhren

2-3 Frühlingszwiebeln

1 Stengel Rosmarin

Salz, Zucker, Pfeffer

Olivenöl

500g Kartoffeln

 

 

Zuerst musst Du die Pellkartoffeln in Salzwasser ansetzen, sie können nebenbei gar köcheln.

Nun geht es ans eigentliche Werk:

Die Spargelstangen am unteren Ende nach Bedarf schälen und am Fuß kürzen.

Nun die Möhren schälen, längs vierteln und in 5 cm lange Stifte schneiden.

Öl mit einem Rosmarinzweig erhitzen, die Möhren hinzufügen und zuckern.

Während die Karotten glasieren, die dickeren Spargelstangen längs halbieren und alle in 5 cm lange Stücke schneiden. Nun die Spargelstücke zu den Möhren geben und gelegentilich umrühren.

Nun die Frühlingszwiebeln ebenfalls in Stücke schneiden und nach fünf Minuten zum Gemüse geben und solange weiterbraten, bis das Gemüse weich, aber noch bissfest ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu die Pellkartoffeln reichen.  

 

3. Tag - Bunte Gemüsepfanne mit Nudeln

Nach zwei Kartoffeltagen sind nun wieder Nudeln angesagt. Denn wir stellen immer wieder fest, dass nicht das Eiweiß fehlt, wenn man sich nach einem Essen nicht gut gesättigt fühlt, sondern eine ausreichende Menge an Stärke. 

2 dicke Möhren, schräg in dünne Scheiben geschnitten

1 Zwiebel, grob gewürfelt

1 Paprikaschote, gewürfelt

1 Zucchini, in Würfel geschnitten

2 Knoblauchzehen, in Scheibchen geschnitten

10 kleine Brokkoliröschen

1 kleine Dose gehackte Tomaten

Salz

Sambal Oelek

Olivenöl

300 g Nudeln (Penne, Muschelnudeln, Bandnudeln)

 

 

Salzwasser für die Nudeln ansetzen. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und nacheinander das Gemüse schneiden und in der oben angegebenen Reihenfolge in die Pfanne geben und anbraten. Gelegentlich umrühren. Zum Schluss die gehackten Tomaten zugeben und auf mittlerer Hitze bissfest schmoren lassen. Zum Abschluss mit Salz und nach Gusto mit Sambal Oelek würzen Sollte zuviel Flüssigkeit verkochen, einfach etwas Wasser nachgießen.

Währenddessen die Nudeln nach Anleitung gar kochen.

Das Gemüse schmeckt übrigens auch prima zu Pellkartoffeln, Hirse, Reis oder Quinoa. 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silke Ruthenberg