Foto Küken: © Perrush - Fotolia.com

Gebt den Hühnern die Eier zurück!

Auf dieser Seite haben wir einige Tipps für Dich, wie du Eier bei Deiner Ernährung vermeiden kannst. Das geht viel einfacher, als Du vielleicht denkst. Die meisten Kuchen kann man wunderbar auch ohne Eier backen, Mayonnaise ohne Eier herstellen und "Rührei" ohne Eier faken.

Denk beim Einkauf auch an Eier in Fertigprodukten: Nudeln also ab heute nur noch eifrei. Zum Glück sind das die meisten angebotenen Nudeln. Gleiches gilt für Backwaren und Mayonnaise. Im Biomarkt und im Reformhaus bekommst Du vegane Fertigmayo. Ganz lecker und ohne Blut dran.

Eier ersetzen - Tipps und Tricks

Besser so! - © Ingo Bartussek - Fotolia.com

Leinsamen

Körner mahlen oder bereits gemahlene Produkte kaufen. Zwei Esslöffeln Leinsamenmehl mit ca. 50 ml Wasser solange verquirlen, bis die Mischung zäh und schaumig wird. Das ersetzt ein Ei in deftigen Gerichten.

 

Banane

Sehr reife Bananen sind eine hervorragende Ei-Alternative in süßem Gebäck, wobei sie ein leichtes Aroma an den Teig abgibt. Ein Ei wird mit einer halben Banane ersetzt.

 

Backpulver

Backpulver eignet sich immer dann als Ei-Ersatz, wenn es um die Triebkraft geht. Denn Eier lockern bekanntlich den Teig. Das können ein halber bis ein ganzer Teelöffel Backpulver aber auch sehr gut im Kuchen übernehmen.

 

Apfelmus

80 Gramm Apfelmus ersetzen ein Ei im Kuchenteig. Er ist geschmacksneutral und hinterlässt nur eine leichte angenehme Säure. Besonders gut ersetzt das Apfelmus Eier im Muffinteig.

 

Stärkemehl/ Sojamehl

Stärkemehle sind bekanntlich bindend und geschmackneutral und können so in süßen Speisen als auch in deftigen Gerichten wie Bratlingen und vegetarischen Burgern die Eier ersetzen. Das Kartoffel-, Mais- oder ein beliebiges anderes Stärkemehl dafür einfach nur mit ein wenig Wasser verrühren und zum Beispiel unter die Bratlingmasse heben.

 

Ei-Ersatzprodukte

(z.B. No Egg) Im Handel (Reformhaus, Veganversand oder Bioladen) sind Ei-Ersatzprodukte erhältlich. Sie bestehen meisten aus Lupinen- und Maisstärke und werden mit Wasser angerührt. Da dieses Bindemittel geschmacksneutral ist eignet es sich sowohl für Kuchen, als auch für Bratlinge und andere deftige bzw. süße Speisen.

 

Kein Ei

Wenn in Rezepten nur ein Ei verwendet wird, so kann man das auch getrost weglassen.

 

 

Kein Rührei ohne Speck

ZUTATEN:

400 Gramm TofuNatur

1 Teelöffel Kurkuma

1 Bund Schnittlauch

1 milde Zwiebel

100 ml Sojamilch

Salz, Pfeffer

Öl

200 g Räuchertofu

Öl

Foto: © Barbara Pheby - Fotolia.com

1. Den Räuchertofu in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne in Öl knusprig braten.

2. Währenddessen die Zwiebel fein würfeln und den Tofu mit einer Gabel oder in der (gewaschenen?!) Hand zu Krümeln zerdrücken.

3. Den Räuchertofu-"Speck" aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

4. Die Zwiebeln in Öl glasig anschwitzen. Den Tofu dazugeben und mit der Sojamilch aufgießen. Kurkuma dazugeben und 3-4 Minuten bei geringer Hitze einkochen lassen. Die Sojamilch stockt dabei und gibt dem Tofu die Konsistenz von Rührei.

5. Salzen, pfeffern und mit dem in Ringe geschnittenen Schnittlauch bestreut zusammen mit den Fakespeckstreifen servieren.

 

Tipp: Mit Kala Namak Salz würzen (im Asiashop), das gibt den typischen schwefeligen Ei-Geschmack

 

 

Selbstgemachte Mayonnaise - ganz ohne Ei

Die Zutaten im Mixer vermischen und bei laufendem Mixer wie bei einer herkömmlichen Mayonnaise mit dem Öl aufmontieren.

Nach dem Aufmontieren würzen.

 

Vegane Mayo leicht gemacht - © Gabrieldome - Fotolia.com

ZUTATEN:

2 EL Mandelmus

100-200 ml Wasser

1 TL Kräutersalz

Saft einer Zitrone

1 Messerspitze Curry

1 EL Senf

etwas Tamari

250 ml Maiskeimöl

etwas Edelhefe

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silke Ruthenberg