Ernährungstipps für die vegane Mama

Während der Schwangerschaft und in der Stillzeit ist der Bedarf an Kalorien und einigen Nährstoffen erhöht. Grundsätzlich sollten werdende Mütter ab dem vierten Schwangerschaftsmonat auf ihren um etwa 250 Kalorien erhöhten Energiebedarf achten und insbesondere Lebensmittel mit einer hohen Energiedichte essen.

Dazu zählen Vollkornprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte.

Auch der Eiweißbedarf steigt ab dem vierten Monat um etwa 20 Prozent an. Gute vegane Proteinlieferanten sind Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide sowie Nüsse.

Wichtig ist außerdem, ausreichend essentielle Fettsäuren aufzunehmen, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Leinöl und Walnüsse zum Beispiel liefern viel Omega-3-Fettsäuren.

Vitamine bekommen Schwangere über Obst und Gemüse. Ein Drittel bis die Hälfte der Nahrung sollte bestenfalls roh verzehrt werden.

Wichtig ist auch der ausreichende Aufenthalt im Freien, dass die Haut genügend Vitamin D bilden kann. 

Bei manchen Mineralstoffen könnte ein Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Viele Schwangere entwickeln im Laufe der Schwangerschaft einen Einsenmangel. Hier hilft Kräuterblut ausgezeichnet. Ratsam ist darüber hinaus, ausschließlich jodiertes Speisesalz zu verwenden. Mit Kalzium können sich Schwangere etwa über Sesammus, Amaranth, Grünkohl und Tofu versorgen.

 

Wichtig scheint die Substituierung mit Vitamin B12 zu sein. 

 

Cerealien:

Kommerzielle Arten von Frühstückscerealien und/oder Reis, Hirse, Nudeln, Haferflocken...

Andere Obstsorten:

Avokado, Apfel, Pfirsich, Banane, Birne, Beeren, Trauben und/ oder Trockenobstaufstriche aus getrockneten Aprikosen, Rosinen, Feigen, Pfirsichen

Proteinnahrung:

Nüsse, Nußmus, Hülsenfrüchte, Miso, Mus aus Samenkörnern (Tahini), Tofu

Grünes Blatt oder gelbes Gemüse:

Karotten, grüne Paprika, Brokkoli, Spinat, Endiviensalat, Grünkohl

 

 

Kinder haben einen kleineren Magen als Erwachsene und einen höheren Bedarf an Nährstoffen pro Gewichtseinheit. Deshalb gelten bei der Zusammenstellung einer vollwertigen Ernährung für sie andere Regeln als für Erwachsene. Vor allem benötigen sie mehr energiereiche Nahrung.

 

Muttermilch ist die beste Nahrung für Säuglinge. Die gute Nachricht: Die Muttermilch von Veggies ist wesentlich weniger mit Umweltgiften und schädlichen Zusätzen belastet wie die Muttermilch von Fleischesserinnen.

 

In der Umstellungszeit von Brustfütterung auf normale Ernährung sollte keine allzu einschränkenden Kostformen verabreicht werden, wie es zum Beispiel von Zen-Makrobioten praktiziert wird. Diese extreme Reduktion von Pflanzenkost auf wenige Pflanzensorten hat in der Vergangenheit zu Fehlernährung von Kindern geführt und die vegane Ernährung fälschlicherweise generell in Verruf gebracht.

 

Zusammenfassung der bisherigen Studien:

  • Vegane Kinder sind normal groß und in der Regel überdurchschnittlich schlank.
  • Das Gewicht bleibt dabei im normalen Rahmen.
  • Die Energiezufuhr von veganen und omivoren Kindern ist vergleichbar.
  • Die Nahrung veganer Kinder enthält weniger Kalzium und B12 als die ominvorer Kinder
  • Die Nahrung veganer Kinder enthält im Vergleich zu der von omnivoren Kindern mehr Eisen, Carotin, Thiamin, Folsäure und die Vitamine C und E.

Buchtipps

Verantwortungsvollen Eltern wird verstärkt bewusst, wie sehr sie mit Messer und Gabel ihre eigene Gesundheit und vor allem die ihrer Kinder gefährden können. BSE, Schweinepest, Salmonellen: es sind besonders die Nahrungsmittel tierischer Herkunft, die in Verruf gekommen sind. Und auch die furchtbaren Tiermisshandlungen in Massentierhaltungen, auf Tiertransporten und in Schlachthöfen nehmen vielen Menschen den Appetit auf Wurst und Braten. Vegane Ernährung ist jedoch mit Vorurteilen belastet. Sogar viele Experten glauben, dass eine pflanzliche Ernährung ohne Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte zumindest für Schwangere, Stillende und Kinder mangelhaft oder sogar gefährlich ist. Doch die Studien sagen etwas anderes aus: Die weltgrößte ernährungswissenschaftliche Organisation ADA ist nach der Auswertung von 250 Studien zum Ergebnis gekommen, dass vegane Ernährung für alle Bevölkerungsgruppen geeignet ist und sogar gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Der amerikanische Mediziner Dr. med. Michael Klaper kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung mit vegetarischer Ernährung zurückblicken und vermittelt auf leicht verständliche Weise und mit vielen praktischen Ratschlägen, wie sich Mutter und Kind gesund und pflanzlich ernähren können.

 

Dr med Michael Klaper

Viva Vegan für Mutter und Kind

Gesunde vegetarische Ernährung während Schwangerschaft und Kindheit

ISBN 978-3-9811738-0-2

134 Seiten, broschiert

Euro 9,80

 

 

"Vegane Ernährung" von Dr. Gill Langley gibt auf der Basis zahlreicher Studien einen hervorragenden Überblick über die ernährungswissenschafltichen Aspekte der veganen Ernährung. Ein größeres Kapitel ist dabei der veganen Ernährung von Schwangeren und Kindern gewidtmet. 

"Ganz einfach: es ist s etwas wie die vegane "Bibel" - sorgfältig recherchiert und vrständlich geschrieben. ich kann es absolut empfehlen". kommentiert der Bestseller-Autor Peter Cox. 

 

Dr. Gill Langley

Vegane Enährung

ISBN 3-926914-33-5

240 Seiten, broschiert

Euro 11,30

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silke Ruthenberg